Executive Development

Orientierung und Resilienz im Executive Coaching

Als Unternehmer oder Führungskraft sind Sie mit der Covid-19-Krise mehrfach herausgefordert. Fragen wie Folgende mögen Sie beschäftigen:

  • Wie verkrafte ich den entstandenen Verlust?
  • Wie positioniere ich das Unternehmen oder die Abteilung zukunftsfähig?
  • Wie kultiviere ich einen stimmigen Umgang mit meinen Ressourcen?
  • Wie stärke ich meine eigene Orientierung und biete anderen Stabilität?
  • Wie fördere ich meine eigene Resilienz sowie jene des Unternehmens?


Ihr Trans-In Coach bietet Ihnen einen professionellen und vertrauensvollen Rahmen, worin Sie als Leader und als Mensch erkannt werden. Dabei erfahren Sie umfassende Bestärkung und Ermutigung. Denn oft sind wir es selbst, die unsere wahren Qualitäten verkennen oder ihnen misstrauen. So stärken Sie im Coaching Ihre Führungsbasis. Um nachhaltige Veränderung zu bewirken, fordert Sie Ihr Coach heraus, blinde Flecken zu beleuchten, hinderlichen Gewohnheiten auf den Grund zu gehen, um diese allmählich zu integrieren. Wir erkunden unvertrautes Terrain und weiten damit persönliche Perspektiven. Sie entwickeln neue Sichtweisen und etablieren jene Gewohnheiten, welche Ihre Leadership-Klaviatur erweitern. Dabei kommen vielfältige Werkzeuge wie Folgende zum Einsatz:

  • Schärfung oder Anpassung Ihres Leadership-Profils
  • SWOT-Analyse zur eigenen Führungssituation
  • Ressourcen-Inventar sowie Massnahmen, um dieses zu aktivieren
  • Modelle und Übungen zur Stärkung von Resilienz
  • Erarbeitung der eigenen Mission
  • Modelle und Übungen, um Unsicherheiten zu handhaben
  • Entwicklung, Klärung und Stärkung des inneren Kompasses
  • Simulation mit Feedback zu spezifischen Führungssituationen


In einem Erstgespräch loten wir Ihre Fragestellung gemeinsam aus und leiten griffige Ziele ab. Das weitere Vorgehen strukturieren wir in einem Vertrag mit einem entsprechenden Massnahmenplan. Akute Themen erfordern zwei bis drei Sitzungen; nachhaltige Veränderungen benötigen einen Prozess über einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten. Der Leistungsumfang wird gemeinsam verabschiedet und richtet sich nach Ihren Bedürfnissen sowie nach den Erfordernissen der definieren Ziele. Zwischenevaluationen helfen Erwartungen mit gemachten Entwicklungen abzugleichen. So kommen Sie Schritt für Schritt Ihrem Ziel näher. Überzeugen Sie sich selbst von unserem ganzheitlichen Ansatz und vereinbaren Sie Ihr Erstgespräch.

Team-Transformation

Der Erfolg eines Führungsteams hängt von drei Faktoren ab: Einer klaren strategischen Ausrichtung (WAS), einem starken, kompetenten und geeint auftretenden Führungsteam (WER) sowie einer gelebten Wertekultur (WIE). In der Team-Transformation wird das Zusammenspiel der drei Erfolgsfaktoren aufeinander abgestimmt und gefördert: Ziel ist, dass jedes Teammitglied Zugkraft in Richtung Vision entwickelt, den Zusammenhalt im Team stärkt und das gewünschte, werteorientierte Verhalten verkörpert. Auslöser für einen solchen Transformationsprozess sind u.a. eine strategische Neuausrichtung, eine Integration einer zugekauften Firma sowie das Etablieren einer kongruenten, wirkungsvollen Führungskultur.

Transformations-Roll-Out

Steht ein Transformationsprozess im gesamten Unternehmen an, werden erst in der Geschäftsleitung Einheit und Orientierung etabliert, um den Prozess in der Folge im Kader und schliesslich in der gesamten Belegschaft auszurollen. Dabei werden Sachlogik und Psychologik mit der aktuellen Kundensituation verbunden. Die Veränderungs- als auch Leistungsbereitschaft im Unternehmen steigt, auch wird das Vertrauen in die Führung sowie untereinander werden gestärkt. Dieses transformative Momentum belebt den Zusammenhalt im Innern und wirkt anziehend und erfolgsfördernd im Aussen.

  • Wie gewinne ich sowohl die Kollegen der Geschäftsleitung als auch die Belegschaft für die neue Strategie?
  • Wie reduzieren wir Misstrauen in der Unternehmung und stärken eine Kultur des Vertrauens?
  • Wie integrieren wir die übernommene Firma erfolgreich und erzeugen nicht nur betrieblichen sondern auch kulturellen Mehrwert?